HYALURON FÜR SPORTPFERDE

DAS BESTE FÜR

IHR PFERD
 

Mit einem Körperwasseranteil von 60% (im Alter) bis 80% (in der Jugend) sind der Mensch und auch das Pferd maßgeblich von ihren Wasserhaushalt bestimmt. Dabei hat Hyaluronsäure die Funktion Wasser zu speichern und den Zielorganen zu Verfügung zu stellen. In jungen Jahren produzieren Pferde genügend Hyaluronsäure um den Körper ausreichend mit Wasser zu versorgen. Doch ab der Lebensmitte sinkt die Produktion von Hyaluron auf 50% bis sie letztendlich bei 10% liegt. Außerdem gibt es Pferde, die von Geburt an keine Hyaluronsäure selber bilden können und damit an dauerhaftem Mangel leiden.

Vor allem bei aktiven Lebewesen wie dem Pferd kommt es dadurch zu einem Mangel an Gelenkflüssigkeit also an Schmiermittel in den Gelenken, was wiederum zu Entzündungen und natürlichem Verschleiß führt, sowie Hör- und Sehschwächen und Sehnenproblemen.

Hyaluronsäure wird ebenso bei Sehnenprobleme, Arthrose und degenerativen Gelenkkrankheiten, Hör- und Sehschwächen, Hufrollenentzündung, Hufgelenksentzündung oder auch Spat beim Pferd eingesetzt. Dabei wird der Heilungsprozess unterstützt und teilweise sogar die Narbenbildung vermindert.

Damit nach Möglichkeit erst garkeine Probleme auftreten, sollte Tierbesitzer bereits vorsorglich Hyaluron Injuv Kapseln als Zusatzfuttermittel einsetzen.

EINSATZGEBIETE

Vor allem bei aktiven Lebewesen wie dem Pferd kommt es dadurch zu einem Mangel an Gelenkflüssigkeit also an Schmiermittel in den Gelenken, was wiederum zu Entzündungen und natürlichem Verschleiß führt, sowie Hör- und Sehschwächen und Sehnenproblemen.

Hyaluronsäure wird ebenso bei Sehnenprobleme, Arthrose und degenerativen Gelenkkrankheiten, Hör- und Sehschwächen, Hufrollenentzündung, Hufgelenksentzündung oder auch Spat beim Pferd eingesetzt. Dabei wird der Heilungsprozess unterstützt und teilweise sogar die Narbenbildung vermindert.

Damit nach Möglichkeit erst garkeine Probleme auftreten, sollte Tierbesitzer bereits vorsorglich Hyaluron Injuv Kapseln als Zusatzfuttermittel einsetzen.

Doch nicht nur ältere Pferde sind betroffen, sondern auch Tiere mit besonderen Anforderungen an Körper und Gelenke. Egal ob Freizeitpferd, Turnierpferd, beim Springen, Westernreiten, Distanzreiten oder in der Dressur, die Gelenke der Tiere benötigen intensive Unterstützung. Deswegen ist es sinnvoll Hyaluronsäure frühzeitig als Zusatzfuttermittel einzusetzen.

Durch das Injuv-Verfahren ist es nämlich möglich eine risikoreiche Injektion in betroffene Gelenke zu umgehen und den Wirkstoff direkt über die Nahrung und damit über den Blutkreislauf im Körper zu verteilen.

Hyaluron kann zudem bedenkenlos bei Wettkämpfen eingesetzt werden. Es steht nicht auf der schwarzen Liste und wirkt zudem leistungssteigernd.

WETTKAMPF

ENTDECKEN

HILFE

Newsletter

Melde dich jetzt an

Oldersumer Straße 74a

26605 Aurich

0151 21 46 57 74

(Mo-Fr 10:00-12:30 Uhr)

0